2022 August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2021 Dezember
November
Oktober
September
August
Mai
April
März
Februar
Januar
2020 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2019 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2018 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2017 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2016 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2015 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2014 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2013 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2012 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2011 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2010 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2009 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2008 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2007 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2006 Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
2005 Dezember
November
Oktober
September

#59: Rockstar

Fred: Wenn ich total niedergeschlagen, betrübt und traurig bin ... dann träume ich gerne davon, ein berühmter Rockstar zu sein ...

Fred: Ich hätte Millionen von Fans auf der ganzen Welt! Jeder würde mich erkennen können! Meine Musik würde aus allen Richtungen tönen! Ich würde Milliarden verdienen, mit denen ich mir die abstrusesten Wünsche erfüllen könnte ... Ich hinterliesse eine glitzernde Spur mit meinem Namen im Antlitz der Zeit. Jede Tür stünde mir offen, überall wäre ich willkommen, begehrt und geliebt. Stassen hiessen nach mir, und kleine Kinder erklärten mich zu ihrem Idol ...

Fred: Ich hätte keine freie Minute mehr für mich oder meine Freunde. Überall würde man mir hinterherlaufen, nachrufen, an meinen teuren Designer-Klamotten zerren. Ich bräuchte Bodyguards, Manager, Agenten, Stylisten, PR-Berater ... Ein riesiger Haufen parasitärer Schmeichler verweilte täglich  um mich herum, schriebe mir vor, was zu tun, was zu lassen sei .... Irgendwie würde ich irgendwann in die Exzentrizität fliehen, mich mit Drogen vollstopfen, mich und mein Dasein nicht länger ertragen können ...

Fred: ... und dann wache ich auf und freue mich wie ein Mutschekiepchen, dass alles so ist wie es ist !

Zufallscomic Diesen Comic transkribieren

Kommentare

  1. la fille rousse kommentiert: sagt:

    das ist ja süß! ich denks mir auch manchmal…

  2. bastian erfindet: sagt:

    Mit dem Jetzt zufrieden zu sein, ist oft nicht einfach, fetzt aber auch irgendwie…

    [Schließlich bedeutet das ja nicht, daß man Träumen nicht hinterhereilen darf…]

  3. Daniel Moor behauptet: sagt:

    Der ist echt der Beste von allen :-D kannst echt gut zeichnen und hast supa ideen ;-)